7. August 2021, 14:23
Lesezeit: ca. 2 Min

Beyond Good and Evil

Die Tage war ich auf der Suche nach einem ganz besonderen Musikstück. Es handelt sich um ein Lied aus der 2017er Animeverfilmung von “Ghost in the Shell” mit Scarlett Johansson. Genauer: Die offizielle Trailermusik1, die nicht im Score aufgenommen wurde und daher in keinem der üblichen Musik-Stores zu finden ist. Das ist der Nachteil, wenn einige Wenige eine ganze Branche technologisch und juristisch unter Kontrolle halten. Bei dem begehrten Musikstück handelt es sich um die Cyberpunk-Coverversion des 80er Jahre Liedes “Enjoy the Silence” von Depeche Mode, neu interpretiert von Joel Burleson2 aka Ki:Theory3.

Juristische Sachlage

Ist ein solcher Download eines Musikstückes aus dem Internet legal? Ja wenn einige Nebenbedingungen erfüllt sind. Der Rechtsanwalt Christian Solmecke hat vor langer Zeit diese Frage rechtlich beleuchtet und unlängst auch ein juristisches Update dazu gegeben4. Der entscheidende Hebel nennt sich “Recht auf Privatkopie” und steht den üblicherweise gegen Kauf gewährten Nutzungsrechten entgegen. Die Nebenbedingungen im Detail:

  1. Privatgebrauch nur durch natürliche Personen
  2. Keine offensichtlich rechtswidrige Quellen
  3. Keine Umgehung von digitalen Kopierschutzmaßnahmen (DRM)
  4. Keine Verletzung von eingegangenen vertraglichen Nutzungsbedingungen

Wer wie ich im Genuß steht, kein Google-Account zu haben und auch sonst keinerlei Nutzungsbedingungen zugestimmt hat, kann Inhalte frei laden und nutzen, die in diesem Fall sogar von den offizielle Produzenten und Musikern hochgeladen wurden und wo kein DRM den Download oder eine Nutzung einschränkt.

Vorgehensweise

Glücklicherweise gibt es freie Oberflächen und Proxies wie Invidious5, die einen direkten Download von Inhalten aus Youtube in MP4- oder WebM-Formaten erleichtern. Grundsätzlich empfehle ich, solche Proxies für die großen Internet-Plattformen selbst zu hosten wie ich im Blog zu Nitter6 oder als Live-Session7 zu Libreddit gezeigt habe.

In meinem Falle habe ich den manuellen Weg über eine anonyme Invidious-Instanz gewählt. Es hätte aber auch das freie Kommandozeilen-Tool youtube-dl gereicht - Bestandteil fast jeder Linux-Distribution8. Zum Download wird nur die Youtube-Kennung benötigt, die Zeichenkette “l3cEWRdCI8w” aus dem von Joel Burleson selbst hochgeladenen Video9. Das Ergebnis fällt nach wenigen Sekunden als MP4-Datei heraus, die anschliessend mit dem Konvertierer ffmpeg10 zur MP3-Datei wird - ein Einzeiler und wunderbar als Skript automatisierbar.

If a technological feat is possible, man will do it. Almost as if it’s wired into the core of our being.

Und so landete diese Cyberpunk-Coverversion der modernen Verfilmung von Masanori Ota’s11 “Ghost in the Shell” mit einer atemberaubenden Hauptdarstellerin als Motoko in meiner Musiksammlung.


  1. https://ytprivate.com/watch?v=G4VmJcZR0Yg ↩︎

  2. https://en.wikipedia.org/wiki/Ki_Theory ↩︎

  3. http://www.kitheory.com/ ↩︎

  4. https://ytprivate.com/watch?v=0h4-7ZKbZiY ↩︎

  5. https://github.com/iv-org/invidious ↩︎

  6. https://blog.jakobs.systems/blog/20210127-nitter-selfhosting/ ↩︎

  7. https://blog.jakobs.systems/micro/20210616-live-event-libreddit/ ↩︎

  8. https://sources.debian.org/patches/youtube-dl/ ↩︎

  9. https://ytprivate.com/watch?v=l3cEWRdCI8w ↩︎

  10. https://ffmpeg.org/ ↩︎

  11. https://en.wikipedia.org/wiki/Masamune_Shirow ↩︎

© 2021 Tomas Jakobs - Impressum und Datenschutzhinweis