13. März 2021, 13:30

Microsoft Exchange Meltdown - Teil II

Die Entwicklungen des Exchange HAFNIUM-Hacks sind haarsträubend. Mindestens zehn weitere Hacker-Gruppen sind zwischenzeitlich aufgesprungen. Zehntausende Server weltweit sind eine zu große Verlockung. “DearCry” heißt die erste Ransomware1. Im Klartext: Eine Tsunami-Welle rollt auf Microsoft AD-Netzwerke mit Exchange-Servern zu. Persönlich rechne ich ab diesem Wochenende mit der ersten Welle. Sie wird zuerst die Standard-Installationen befallen, wo die Hacker leichtes Spiel haben und anhand der Dokumente Ihre Ziele schnell identifizieren konnten. Ich tippe auf “lohnenswerte” - sprich zahlungsbereite - Behörden, Kommunen sowie große Unternehmen. Read more

6. März 2021, 14:00

Microsoft Exchange Meltdown

Jeder mit einem im Internet betriebenen Microsoft Exchange-Server, Outlook Web Access (OWA) oder Exchange Active Sync (EAS) kann davon ausgehen, dass sein System seit Januar kompromittiert wurde. Das berichten Sicherheitsexperten wie Chris Krebs1 und Nachrichten-Magazine wie Golem2 oder Heise3. In Deutschland hat das BSI über 9.000 Unternehmen kontaktiert4. Die Tragweite der aktuellen Sicherheitslücken sind vergleichbar mit dem bisherigen Microsoft Super-GAU um Eternal-Blue5 und Wannacry6 vor 4 Jahren. Es ist nicht die erste Warnung vom BSI vor Microsoft Exchange7. Read more

17. Februar 2021, 08:00

Leak Checker im Vergleich

Meldungen zu großen Hacks und Datenleaks hinterlassen ein ungutes Gefühl. Bin ich auch betroffen? Leak Checker versprechen Antworten. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam betreibt eine medial bekannte1 Plattform - die Lösung der Universität Bonn2 ist etwas weniger bekannt. Beide teilen sich das gleiche Funktionsprinzip: Email eingeben, Abgleich mit einer Datenbank aller Leaks, Antwort zurücksenden. Die Unterschiede liegen in den Details und sind leider weniger erfreulich. Einbindung von Google Ressourcen Das HPI disqualifiziert sich mit Einbindung einer extern verlinkter Javascript-Ressource von ajax. Read more

8. Oktober 2020, 12:00

BSI warnt vor Exchange Nutzung

40.000 Unternehmen allein in Deutschland betroffen Das BSI warnt mit der zweithöchsten Stufe “orange” (= Die IT-Bedrohungslage ist geschäftskritisch. Massive Beeinträchtigung des Regelbetriebs) öffentlich in den Medien1. Etwa 40.000 Unternehmen allein in Deutschland sind von mehreren kritischen Schwachstellen betoffen da Sicherheitsupdates bislang nicht installiert wurden2. Heise spricht gar vom Russisch-Roulette-Spielen3. Nicht ohne Grund warne ich seit mehreren Jahren vor einer zu engen Verzahnung von Microsoft AD und Internet-Funktionen. Dort wo Microsoft-Lösungen durch freie Standards und Systeme ersetzt werden können, sollte das umgehend geschehen. Read more

© 2021 Tomas Jakobs - Impressum und Datenschutzhinweis